News

Schwierige Aufgabe für die HSG Reserve

HSG Gevelsberg/Silschede II –
DJK GW Emst Sa., 19.15 Uhr

HSG II: Elfter mit 16:18 Pkt. (8 Siege, 9 Niederlagen; 467:478 Tore). GWE: Zehnter mit 17:17 Pkt. (8 Siege, ein Remis, 8 Niederlagen;499:527 Tore). Hinspiel: Emst gewinnt 30:28. Wo: Halle West.

Als Tabellenelfter geht die HSG mit einem Zähler Rückstand auf den Gegner in die Partie und hat die Möglichkeit, bei einem Sieg sich Luft im Abstiegskampf zu schaffen und näher an die Mittelfeldplätze heranzurücken. Während es im Hinspiel noch eine knappe 28:30-Niederlage setzte, möchten Carsten Jekel und sein Team in eigener Halle zurückschlagen. Mit sieben Siegen bei nur einer Niederlage zeigten die Gevelsberger ihre besten Auftritte stets in der heimischen Halle West und wollen diesen Schwung mit in das Duell mit Emst nehmen.

Die Gäste bauen auf ihre robuste Abwehr, gegen die es wichtig sein wird, zu leichten Toren über die erste und zweite Welle zu kommen. Im Angriff konzentriert sich das Spiel des DJK in erster Linie auf den starken Mittelmann und Toptorschützen Lukas Wetzel. „Ihn müssen wir in den Griff bekommen, ohne dabei die anderen guten Schützen zu vernachlässigen“, fordert Jekel einen konzentrierten Auftritt von seiner Deckung. Neben den Langzeitausfällen muss der HSG-Coach zusätzlich auf Jannik Benner verzichten, gibt sich trotz der Ausfälle aber positiv. „Das ist ein enorm wichtiges Spiel für uns. Wir bauen auf unsere Heimstärke und wollen die Punkte gegen einen direkten Konkurrenten unbedingt behalten.“ Mit einem Erfolg lässt man Emst in der Tabelle hinter sich.

Text: Daniel Weller
Bild: Jens Pommerenke

https://www.wr.de/sport/lokalsport/ennepetal/voerde-muss-in-loessel-an-die-leistungsgrenze-gehen-id213370195.html

%d Bloggern gefällt das: