NEWS

Von Trainingseinheiten im „Ausland“ und Testspielen in ungewohnter Besetzung

Die ersten Trainingswochen nach coronabedingter Auszeit waren nicht leicht für die Reserve um Coach Marco Luciano. Bereits im Vorfeld der Sommerferien stand fest, dass die Halle West einen neuen Hallenboden bekommen würde. Während dieser Zeit war an ein ordentliches Training in Gevelsberg nicht zu denken. Einzig an Kondition und Grundfitness wollten wir jedoch bis Ende der Sommerferien auch nicht arbeiten. Eine Lösung musste her. Unser Trainerteam setzte sämtliche Hebel in Bewegung und konnte uns zwar nicht in unmittelbarer Umgebung, dafür aber im Sauerland eine Lösung präsentieren: Die Jungs der SGSH Dragons in Schalksmühle/Halver waren bereit, uns Hallenzeiten zur Verfügung zu stellen. Eine großartige Lösung für uns, für die wir den Verantwortlichen der Dragons wie auch der jeweiligen Städte unglaublich dankbar sind! So hatten wir nun über mehrere Wochen hinweg die Möglichkeit, gemeinsam mit Mannschaften der Dragons Dienstags in Schalksmühle sowie Freitags in Halver zu trainieren.

Nachdem das Hallenproblem gelöst war, musste die Mannschaft einige personelle Rückschläge hinnehmen. Neben immer wieder zahlreichen Trainingsabsagen aufgrund unterschiedlichster Gründe – sei es der lange herbeigesehnte Urlaub, Impfnebenwirkungen, Nachwuchs oder neue Jobs – mussten wir uns auch mit einigen körperlichen Wehwehchen herumschlagen. Unsere vereinbarten Trainingsspiele konnten wir dennoch antreten, wenn auch in teilweise völlig neu zusammengewürfelten Konstellationen. Einem durchaus nicht unansehnlichen Auftaktsieg bei den Jungs des ASC Dortmund folgte zunächst ein eher holpriger und knapper Sieg gegen die unangenehm zu spielende Mannschaft des ECD Hagen. Zuletzt konnten wir unsere Leistung bei den beiden Verbandsligisten des TuS Hattingen und der TG Voerde zwar durchaus ein wenig steigern, aufgrund diverser Unkonzentriertheiten in Angriff als auch Abwehr konnten wir uns leider nur mit einer Niederlage auf den Heimweg begeben. Beide Male wäre durchaus ein besseres Ergebnis möglich gewesen.

Die letzten Wochen der Vorbereitung werden wir nun vermehrt mit Testspielen und Trainingseinheiten am Ball bestreiten. Außerdem steigt die Hoffnung, dass wir bald wieder in unserer Heimhalle trainieren dürfen. Auch wenn noch nicht alles stimmt und das prä-Corona-Leistungsniveau noch nicht wieder erreicht ist: Die Vorzeichen stehen durchaus gut für einen erfolgreichen Saisonauftakt bei der Zweitvertretung von Teutonia Riemke am 04.09.2021 und unsere erste „richtige“ Saison in der HVW-Landesliga.

Erneut ein riesengroßes und herzliches Dankeschön an all unsere Testspielgegner für die Gastfreundlichkeit und ganz besonders an die SGSH Dragons für die grandiosen Trainingsmöglichkeiten! Das macht Handball aus!

Sportliche Grüße aus der Reserve

%d Bloggern gefällt das: