Jugendcamp

Jugendhandballcamp 2018

In diesem Jahr bietet die HSG Gevelsberg-Silschede zum zehnten Mal ein Handballcamp an.
Angesprochen sind die Jahrgänge 2000 – 2007 (Mädchen und Jungen) an. Das Camp wird vom
03.04.2018 – 06.04.2018 täglich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in der Sporthalle West in Gevelsberg
stattfinden.
Jeden Tag stehen mehrere Trainingseinheiten in Theorie und natürlich in Praxis auf dem
Programm. Dabei soll neben der individuellen, handballerischen Ausbildung der Spaß am Spiel
nicht zu kurz kommen. Die Trainingseinheiten werden von lizenzierten und/oder erfahrenen
Trainern geleitet. Mittags erhalten alle Handballcampteilnehmer/-Innen ein warmes Mittagessen.
Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

  • Geplant ist u.a. eine leistungsorientierte Gruppe für die Jahrgänge 2000 bis 2003, die
    durchgängig von lizensierten oder den aktuellen Trainern der Ligamannschaften betreut
    werden und wo individuelle Schwerpunkte gesetzt werden können.
  • Für die jüngeren Jahrgänge ist es das Ziel, die bislang erworbenen sportlichen
    Fähigkeiten weiter zu vertiefen.
  • Zusätzlich soll Kindern, die bislang noch keine Erfahrung mit dem Ballsport haben, die
    Möglichkeit gegeben werden, erste Erfahrungen im Mannschafts- und Teamsport zu
    erlangen.
  • Am letzten Nachmittag wird Turnier mit allen Teilnehmern organisiert.

Wenn Du also Lust hast, dann melde Dich schnell an!

Weitere Infos und Anmeldeformular im PDF 

9. Auflage des HandballCamps war ein voller Erfolg !

Neben der Teilnehmerzahl von erstmals 45 Kindern und Jugendlichen der Jahrgänge 1999 bis einschließlich 2008, waren auch die Trainingsinhalte zum Teil ein Novum und haben gezeigt, was im modernen Handball an Grundlagen benötigt wird. Dies wurde insbesondere deutlich, als Trainer Sascha Simec am Donnerstagnachmittag die Jahrgänge 1999 bis 2002 zum „robe skipping“ gebeten hat. Die koordinativen Fähigkeiten, die die einzelnen Übungen mit sich bringen, kombiniert mit daraus folgenden handballerischen Aktionen haben die Teilnehmer durchaus gefordert aber auch gezeigt, welche Möglichkeiten mit einem „einfachen“ Seilchen gegeben sind.

Natürlich kamen die spielerischen Übungen und der Spaß beim Camp nicht zu kurz. Insbesondere beim „one touch“ haben die Kinder alles gegeben. Da kam das selbst gekochte Mittagessen jeweils genau zur richtigen Zeit und half dabei, die verbrauchte Energie nachzutanken. Allerdings allein die über 400 (!) Fischstäbchen und knapp 7 kg Spinat wollen erst mal zubereitet sein, was bei dem eingespielten Team hinter der Theke aber letztendlich kein Problem darstellte.

Neben Sascha Simec wurde das Training u.a. durch Jörn Uhrmeister, Fabian Schächt, Roger Bösel und Sam Lindemann geleitet. Allen gilt der Dank für die jeweils bestens vorbereiteten Einheiten und die Ausdauer mit den Kindern und Jugendlichen über die gesamte Dauer des Camps.

Erstmals waren auch 3 Flüchtlingskinder unter den Camp Teilnehmern. Thomas Schneider hatte dazu bei den Paten der Gevelsberger Flüchtlinge in einem dem Camp vorgelagerten Treffen, welches von der Stadt Gevelsberg / Frau Konstantinopoulus organsiert wurde, geworben. Alle Bedenken, die zunächst aufkamen, insbesondere sprachliche Barrieren, hat der „Sport“ eindeutig wiederlegt. Alle drei haben sich sehr wohl gefühlt und sich sehr schnell in die Abläufe des Camps integriert und haben Interesse bekundet, auch nach dem Camp zum Training zu kommen.

Alles in allem also eine Runde Veranstaltung, die allerdings nur über den ehrenamtlichen Einsatz aller Helfer funktioniert, denen an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank gesagt wird.

Letztendlich möchten wir auch den Sponsoren des Handballcamps Danke sagen, mit Axel Bahr haben wir einen langjährigen Unterstützer in Sachen HandballCamp-Shirts, der dieses Jahr um die AOK Schwelm ergänzt wurde. Ebenso bereits Stammgast bei den Sponsoren ist „Pizzeria Ristorante La Bruschetta da Monica“ mit der Abschlusspizza am Freitagmittag und nicht zuletzt Familie Van de Hoeve, die seit Jahren das Obst für das Camp liefert. Allen noch mal herzlichen Dank für die Unterstützung.

Ein voller Erfolg? Ja, in der Tat können wir von einem vollen Erfolgt sprechen, wenn direkt nach dem Camp die ersten Anmeldungen für das nächste Jahr vorliegen. In diesem Sinne freuen wir uns alle auf die 10. Auflage in 2018.

Oberliga-Spieler bringen Nachwuchs Tricks bei

Gevelsberg.
Mit ihrem jährlichen Ostercamp landete die HSG Gevelsberg-Silschede erneut einen vollen Erfolg. In der Woche nach den Osternfeiertagen nahmen 22 Jugendliche der Jahrgänge 1996 bis 2000 und 15 Kinder der Jahrgänge 2001 bis 2004 an der Veranstaltung teil.

Grundlegend für den Erfolg war die viele Arbeit, welche zahlreiche Gevelsberger Vereinsmitglieder investierten. So kümmerten sich Fabian Heidenreich und Fabian Vogel hauptsächlich um die jüngere Altersklasse. Mit Patrick Huhn und Marian Stratenschulte unterstützten auch Spieler der Oberliga-Mannschaft die jeweiligen Trainer, zu denen auch Oberliga-Trainer Hans-Peter Müller zählte. Daneben agierten erfahrene Trainer wie Stefan Neffe, Müllers Kollege beim Verband Dirk Lock, Jörn Uhrmeister und der ehemalige Bundesligaspieler Bodo Leckelt als Leiter der Übungseinheiten. Alle Trainer besitzen übrigens die A-Lizenz.Neben besten Möglichkeiten zur sportlichen Weiterentwicklung mit vielen verschiedenen Trainingseinheiten war auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer bestens gesorgt. „Corinna Sturhahn, sozusagen die gute Seele des Vereins, und einige weitere Mütter haben die gesamte Woche alles selbst zubereitet“, lobte der HSG-Vorsitzende Thomas Schneider die Arbeit der freiwilligen Helferinnen. Von Obst über Gemüse, Brötchen und warme Mahlzeiten hat es den jungen Handballern und Handballerinnen an nichts gemangelt. „Das war schon etwas ganz Besonderes“, freute sich Schneider über die perfekten Rahmenbedingungen des Ostercamps.Als weiteres Highlight stand nach der letzten der acht 150-minütigen Trainingseinheiten die gemeinsame Fahrt nach Essen an. Dort standen sich in der zweiten Bundesliga der TuSeM Essen und die HSG Nordhorn-Lingen gegenüber. „Das haben wir uns als krönenden Abschluss der Woche überlegt“, so Schneider, der sich rundum zufrieden mit der Veranstaltung zeigte. „Es sind alle gesund geblieben, alle hatten unheimlich viel Spaß und die Organisation war toll.“
Daniel Weller

 

%d Bloggern gefällt das: