News

Interview: Unser neuer Rückraumspieler Yannick stellt sich vor

DSC_9970HSG Inteam: Hallo Yannick und willkommen bei der HSG. Gib uns doch bitte einen kurzen Einblick wer du bist: Wie alt bist du? Was machst du beruflich? Wo wohnst du? Wie bist du zum Handball gekommen?

Yannick Schmitz: Ich bin 22 und Azubi zum Kaufmann für Marketingkommunikation und komme aus Wuppertal. Zum Handball gekommen bin ich durch Freunde.

Zur HSG bist du ja auch unter anderem durch deinen Freund Christopher Schrouven gekommen, erzähl uns doch wie der Wechsel zu Stande gekommen ist!

Das Ziel von Christopher und mir war immer irgendwann noch einmal zusammen zu spielen. Und mein Ziel war es auch immer besser zu werden und zu lernen. Durch Christopher habe ich die hsg schon ne ganze Weile verfolgt und nach der Verletzung von Chris wurde ich dann kontaktiert. Die Chance wollte ich für mich persönlich nutzen.

Wir freuen uns, dass du da bist. Wenn wir jetzt schonmal die Chance haben einen von Schrouvis besten Freunden zu interviewen, müssen wir das nutzen. Erzähl uns was über ihn was wir noch nicht wissen!

Zu Jugendzeiten haben Schrouvi und ich schon einiges erlebt, wovon aber besser nicht alles an die Öffentlichkeit gelangen sollte. Fakt ist aber, mit Schrouvi wird es nicht langweilig und wir haben immer ne Menge Spaß.

Eine Menge Spaß hatte euer Team auch beim Kegelabend, an dem du bereits dabei warst. Wie wurdest du denn von der Mannschaft aufgenommen?

Ich wurde super klasse aufgenommen und habe mich direkt wohl gefühlt. Das ein oder andere Schwelmer Gesicht kannte ich ja schon, ich denke das hat mir auch sehr geholfen mich einzubinden und werde dies auch weiter versuchen. Insgesamt muss ich sagen, ist das eine super Truppe, mit der man auch abseits von der Platte eine Menge Spaß haben kann!

Du bist groß gewachsen, über zwei Meter und spielst im linken Rückraum auf der Königsposition. Was hast du dir persönlich und was mit dem Team für die Saison vorgenommen?

Also persönlich hab ich mir vorgenommen gerade nach dem Kreuzbandriss wieder Fuß zu fassen und mich schnell an die höhere Liga zu gewöhnen um dem Team möglichst schnell auch weiterhelfen zu können!
Die letzten Jahre der HSG hab ich auch aufmerksam verfolgt. Ich denke auch dieses Jahr sollte sich der Klassenerhalt als Ziel vorgenommen werden, durch Abgänge und viele unglückliche Verletzungen, unter anderem auch von Schrouvi, wird es sicher nicht leichter, aber das ist meiner Meinung nach allen bewusst und wir werden unser Bestmöglichstes geben! Am Ende kackt die Ente!

Am Ende kackt die Ente ist die perfekte Überleitung zum letzten, spaßigen Teil des Interviews.
Uns wurde zugetragen, dass du gut Menschen imitieren kannst. Wen kannst du am besten?

Haha, woher habt ihr das denn? Ehrlich gesagt, weiß ich das nicht genau, so Klassiker wie Franz Beckenbauer oder Jürgen Klinsmann, die kann ich denk ich ganz ordentlich nachmachen. So manche Akzente tatsächlich auch!

Du darfst dir eine übersinnliche Fähigkeit aussuchen was nimmst du und warum?

Ich würde fliegen nehmen, weil ich selbst nicht gerne in Flugzeuge steige und mir das damit ersparen würde

Bist du ein Frühaufsteher oder eher ein Morgenmuffel?

Also ich muss sagen, ich liebe es einfach mal liegen zu bleiben und komplett auszuschlafen. Mittlerweile komme ich morgens aber auch ganz gut aus dem Bett, also mit der richtigen Musik am Morgen werde ich vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher.

Entweder oder:

Dschungelcamp oder Bauer sucht Frau?
Dschungelcamp

Arschbombe oder Köpper?
Köpper

Charts oder Schlager?
Black Music

Jogger oder Jeans?
Jeans

Star Wars oder Game of thrones?
Star Wars

Grillen oder Hallopizza?
Hallopizza

Mailand oder Madrid?
Hauptsache Italien!

Vielen Dank für deine Zeit und einen tollen Start in die Saison!

%d Bloggern gefällt das: