News

HSG verliert Spitzenspiel

Landesliga: Beim DJK Westfalia Hörde kassierte die HSG Gevelsberg-Silschede eine ärgerliche 20:22 (13:12)-Niederlage.

Im Duell des Ersten aus Hörde gegen den Zweiten aus Gevelsberg ging es von Beginn an hart zur Sache. Spielerisch waren beide Teams auf einem sehr hohen Niveau mit dem glücklicheren Ende für den DJK. Die ersten zehn Minuten verschlief die HSG und lag mit 1:6 zurück. Nach einer deutlichen Auszeitansprache von Trainer Sven Heinzemann steigerten sie sich deutlich und zeigten eine überragende Abwehrleistung. Sie waren sehr aggressiv, taten sich aber im eigenen Angriff schwer. Viele freie Würfe blieben ungenutzt, alleine fünf Siebenmeter wurden vergeben. Trotz der Abschlussschwäche gingen sie mit einer knappen Führung in die Pause.

In Durchgang zwei häuften sich die schwachen Abschlüsse noch mehr, die Torhüterin der Gastgeberinnen entschärfte viele freie Würfe. Von einem 15:18-Rückstand (46.) kämpften sie sich zurück und gingen mit 20:19 (56.) in Führung. In den letzten Minuten hatten sie die Möglichkeit zum Punktgewinn, ließen sie aber leichtfertig liegen. Unter dem Strich wäre die HSG dank der überragenden Abwehrleistung und einiger spielerischer Highlights deutlich mehr drin gewesen. „Leider hat die Mannschaft sich nicht für die tolle Defensivarbeit belohnt. Durch die Fehlwürfe müssen wir uns die Niederlage selbst zuschreiben.“, so Heinzemann.

HSG: Krupinski; Kling 7, Jansen 7/1, J. Brockhaus 3, E. Hark 2/1, Hanstein 1, Stephan, Kastel, Haar, Maiwald.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: