Single Blog Title

This is a single blog caption

HSG-Reserve gewinnt Stadtderby

In der Handball-Kreisliga gab es am Totensonntags-Wochenende nur zwei Spiele. Die HSG-Reserve gewann dabei das Gevelsberger Stadtderby gegen den CVJM, der HC Ennepetal sicherte sich den Sieg im Spitzenspiel beim Post SV Hagen.

CVJM Gevelsberg – HSG Gevelsberg-Silschede II 32:35 (13:12). In einem umkämpften und spannenden Stadtderby hatte die HSG das bessere Ende für sich. Der CVJM ging aufgrund zahlreicher Ausfälle mit einem kleinen Kader in das Spiel, hielt die Partie trotzdem lange offen. Nach dem 7:11 gelang ihnen dank eines starken Michael Gronwald im Tor und konsequenterer Chancenverwertung sogar noch die Pausenführung.

Die HSG lief dem Rückstand zunächst hinterher. Beim 21:18 kassierte der CVJM zwei schnelle Zeitstrafen, die der Gegner eiskalt bestrafte und mit vier Toren in Folge die Führung eroberte. Bis zum 25:26 rund zehn Minuten vor dem Abpfiff war noch alles offen, dann ließ beim CVJM langsam die Kraft nach. Es schlichen sich Fehler ein, die die HSG zu Tempogegenstößen nutzte und sich entscheidend absetzte. Zwar kämpften die Gastgeber bis zur Schlusssirene, konnten die im zweiten Durchgang starke HSG aber nicht mehr ernsthaft gefährden.

Während die sich über den vierten Sieg in Serie freuten, zeigte sich auch CVJM-Geschäftsführer Jürgen Sproedt zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Mit dem kleinen Kader haben wir das gut gemacht, kein Vorwurf an die Mannschaft. Die HSG war am Ende einfach etwas besser.“

Post SV Hagen – HC Ennepetal 30:35 (13:16). Im Spitzenspiel des Fünften gegen den Dritten setzten sich die Ennepetaler, die endlich einmal wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen konnten, beim erwartet starken Gegner durch. Die Gastgeber fanden zunächst besser in die Partie und dominierten die Anfangsphase. Der HCE brauchte einige Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen, fand dann besseren Zugriff in der Deckung und nutzte auch die eigenen Chancen konsequenter.

Nach dem Pausenvorsprung entwickelte sich ein spannendes Spiel mit einigen Führungswechseln, in dem sich zunächst kein Team einen Vorteil erspielen konnte. In den Schlussminuten war es HCE-Torhüter Alex Schöler, der drei wichtige Paraden zeigte und so drei einfache Tempogegenstoßtore zur Entscheidung einleitete.

Durch den Sieg hielten die Ennepetaler den Post SV in der Tabelle auf Distanz und setzten sich mit nur vier Negativpunkten in der Spitzengruppe fest. „Der Sieg war wichtig um oben dranzubleiben, entsprechend zufrieden sind wir“, bewertete HCE-Spielertrainer Fabian Vogel den Erfolg.

Daniel Weller

 

%d Bloggern gefällt das: