News

Gevelsberg sagt „Ade“ zu Nele Haar

„Sowohl was ihre spielerischen Fähigkeiten angeht als auch menschlich wird sie uns sehr fehlen“, bedauert Babett Winterhoff, Interims-Trainerin der HSG Gevelsberg-Silschede, den Abgang Nele Haar.

HSG Gevelsberg-Silschede –
TuS Ferndorf Sa., 16 Uhr

HSG Gevelsberg-Silschede: Zweiter mit 28:10 Pkt (13 Siege, 2 Remis, 4 Niederlagen; 526:401 Tore).
TuS Ferndorf: Fünfter mit 18:20 Pkt (8 Siege, 2 Remis, 9 Niederlagen; 412:442 Tore).
Hinspiel: 21:21-Unentschieden.
Wo: Halle West.

Dank des Sieges gegen den Soester TV und der damit verbundenen Vizemeisterschaft in der Handball-Landesliga der Frauen kann die gastgebende HSG ohne Druck in die abschließende Begegnung gegen TuS Ferndorf gehen. Es ist gleichzeitig das Abschiedsspiel für Nele Haar, die aus beruflichen Gründen den Verein verlässt. „Sowohl was ihre spielerischen Fähigkeiten angeht als auch menschlich wird sie uns sehr fehlen“, bedauert Trainerin Babett Winterhoff den Abgang.

Zum Abschluss soll noch ein Sieg her, um auch vor den eigenen Zuschauern noch einmal Grund zum Jubeln zu haben und die Spielzeit mit einem positiven Erlebnis zu beenden.

Außer Andrea Gerzsenyi stehen Winterhoff alle Spielerinnen zu Verfügung, um die perfekte Heimbilanz mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel beizubehalten. Dafür wollen die Gevelsbergerinnen 60 Minuten eine konzentrierte und geschlossene Leistung abrufen, um sich gleichzeitig für den Punktverlust beim Remis im Hinspiel zu revanchieren. „Wir wollen einfach nochmal unser Spiel aufziehen und einen schönen Schlusspunkt setzen“, wünscht sich Winterhoff einen Sieg, ehe die Mannschaft im Anschluss mit einem gemeinsamen Abschlussgrillen die Spielzeit verabschiedet.

Text: Daniel Weller, Westf. Rundschau
Bild: Archiv, Westf. Rundschau

https://www.wr.de/sport/lokalsport/ennepetal/gevelsberg-sagt-ade-zu-nele-haar-id210458407.html

%d Bloggern gefällt das: