News

Ennepetal bleibt einsame spitze

HSG Gevelsberg-Silschede III –
HSG Herdecke-Ende 27:29 (17:16)

HSG Gevelsberg-Silschede III: Nicolaßen – Schreiber, Wiegand, Claus, Reschop, Goldberg, C. Lindemann, Fromme, Schnabel, Wortmann, Hofmann, Thaler.

Der erste Durchgang verlief ausgeglichen, wobei die Gastgeber zumeist knapp in Führung lagen. Entscheidend war die Schwächephase der heimischen HSG nach dem Seitenwechsel. Bis zur 45. Minute gelangen nach einer Umstellung in der Herdecker Abwehr nur drei Treffer, wodurch die Gäste sich bis auf sechs Tore absetzten. Erst in der Schlussviertelstunde knüpften die Gevelsberger wieder an die Leistung der ersten Hälfte an und verkürzten den Rückstand. „Wir haben den Start in die zweite Hälfte einfach verschlafen, sonst wäre mehr drin gewesen“, so HSG-Akteur Christian Thaler.

TuS Volmetal III –
Gevelsberg-Silschede II 21:31 (11:16)

HSG Gevelsberg-Silschede II: Lache, Soppa – Schott, Kramer, Temp, Benner, Chaudoire, Gießmann, Haar, D.Schrouven, van de Hoeve, Post, Viehweg, Bunse.

Im Duell zweier bis dato ungeschlagener Mannschaften zeigte die HSG eine überzeugende Vorstellung. Insbesondere mit einer starken Abwehrleistung vor dem guten Torhütergespann Lache und Soppa zogen die Gäste dem TuS früh den Zahn. Von Beginn an waren die Gevelsberger das bessere Team und setzten sich frühzeitig ab, mit phasenweise acht Toren Vorsprung. Nach der Pause dominierte die HSG weiterhin das Geschehen, zog auf 13 Tore weg. „Wir haben defensiv sehr gut gestanden und im Angriff diszipliniert gespielt und wenige Fehler gemacht“, lobte Trainer Carsten Jekel.

waz.de

%d Bloggern gefällt das: