News

Gevelsberg bleibt sieglos

Nach der bitteren Niederlage blickte HSG-Trainer Norbert Gregorz auf die kommenden Wochen. „Wir müssen weiter mit der Mannschaft arbeiten, und wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.“

Die HSG Gevelsberg musste sich nach einer packenden Schlussphase den Sportfreunden Loxten mit 20:22 (8:10) geschlagen geben. Damit verpasste die Mannschaft von Trainer Norbert Gregorz, in der Marvin Müller angeschlagen passen musste, auch im achten Anlauf den ersehnten ersten Saisonsieg der Handball-Oberliga und gleichzeitig den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

HSG 13 Minuten ohne Treffer

In Durchgang eins war den Hausherren die Verunsicherung durch die Rückschläge der letzten Wochen deutlich anzumerken. Nach schnellen Toren durch Christopher Schrouven (1.) und Björn Rauhaus (2.) und der 2:1-Führung dauerte es ganze 13 Minuten bis zum nächsten Treffer durch Andre Bekston. Es fehlte der Druck, zu selten schlugen die Gevelsberger ihren Gegner im Eins gegen Eins.

Die Gäste ihrerseits erspielten sich deutlich mehr Chancen, ließen diese aber immer wieder liegen. Keeper Christian Scholz im HSG-Tor spielte eine bärenstarke Halbzeit, so dass Loxten zum Seitenwechsel bei vier verworfenen Strafwürfen stand und den Gegner aufgrund der eigenen schwachen Chancenverwertung selbst im Spiel hielt.

Offener Schlagabtausch

In Halbzeit zwei fand die HSG zunehmend Lücken in der Deckung der Sportfreunde, spielte ihre Angriffe mit mehr Geschwindigkeit und wusste auch in diversen Unterzahlsituationen zu überzeugen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Teams gute und schlechte Phasen hatten, sich aber keine Mannschaft entscheidend absetzte.

Möglichkeiten leichtfertig verspielt

Nach dem 19:20 (54.) durch Sebastian Breuker kassierte Björn Rauhaus eine ärgerliche Zeitstrafe wegen Meckerns, überstand diese aber mit nur einem Gegentreffer. Wie der sichere Sieger sahen die Loxtener erst nach dem 19:22 durch den dritten Treffer von Max-Leroy Schäper aus. Rauhaus erzielte im Gegenzug den Treffer zum 20:22 und holte eine Zeitstrafe gegen die Gäste heraus, die nach einer weiteren Hinausstellung nur wenig später die letzten 50 Sekunden zu viert auskommen mussten.

Die Chance auf ein Tor heranzurücken ließen die Gastgeber durch einen technischen Fehler leichtfertig liegen, was gleichzeitig die Entscheidung zugunsten der Sportfreunde bedeutete. Loxten spielte die Zeit herunter und entführte die zwei Punkte aus der Halle West.

Nach der bitteren Niederlage blickte Gregorz bereits auf die kommenden Wochen. „Wir müssen weiter mit der Mannschaft arbeiten, und wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis. Man hat die Verunsicherung bei einigen im Angriff klar gespürt“, bewertete er die aktuelle Situation. „22 Gegentreffer sind zwar vollkommen okay, aber vorne hat uns erst der Druck gefehlt, nach der Pause haben wir einige wichtige Möglichkeiten ausgelassen.“

Text: Daniel Weller, Westf. Rundschau
Bild: Jens Pommerenke, airpictures.de

https://www.wr.de/sport/lokalsport/ennepetal/gevelsbeg-wartet-auf-den-ersten-sieg-id212517941.html

%d Bloggern gefällt das: